Sie sind ledig

Sie sind ledigDie Kostenübernahme hängt von Ihrer beruflichen Situation ab. Bitte klicken Sie auf die Kategorie, die auf Sie zutrifft:

A.1. Mit Beschäftigung

A.1.1. Beschäftigte im Wohnsitzland

Wenn Sie in Ihrem Wohnsitzland arbeiten, müssen Sie vor jedem geplanten Besuch einer Krankenhauseinrichtung in Luxemburg im Vorfeld von der für Sie zuständigen Krankenkasse in Ihrem Wohnsitzland ein europäisches Formular E112/S2 einholen. Dieses Dokument gibt Ihnen die „Berechtigung“, sich außerhalb der Grenzen Ihres Landes behandeln zu lassen.

Die Ausstellung dieses Formulars erfolgt jedoch nicht in allen Fällen : Weitere Informationen...

A.1.2. Beschäftigte in Luxemburg

Sie arbeiten in Luxemburg und sind ordnungsgemäßes Mitglied bei der Caisse Nationale de Santé. Sie können so alle erforderlichen Behandlungen in einer Krankenhauseinrichtung wahrnehmen.

- Die Klinik Bohler rechnet die Kosten Ihrer Besuche direkt mit Ihrer Krankenkasse ab; Sie müssen dieses Geld nicht vorstrecken.
- Ihnen werden nur die Kosten und Mehrkosten in Rechnung gestellt, die von der Caisse Nationale de Santé nicht erstattet werden.
- Zusätzlich zu den Rechnungen der Klinik übermittelt Ihnen jeder konsultierte Arzt seine eigene Honorarabrechnung. Diese  muss nach der Zahlung an die Caisse Nationale de Santé geschickt werden, damit eine Kostenerstattung entsprechend den geltenden Tarifen in Luxemburg erfolgen kann.
- Es ist anzumerken, dass im Falle einer Krankenhausunterbringung im Einzelzimmer der behandelnde Arzt einen Honoraraufschlag in Höhe von 66 % in Rechnung stellt, der nicht von der Caisse Nationale de Santé übernommen wird.
- Wenn Sie außerdem in Ihrem Wohnsitzland oder in Luxemburg eine Zusatzversicherung zur Übernahme der Kosten eines Krankenhausaufenthalts haben, können Sie die von unserer Klinik und den Ärzten für diese Mehrkosten erhaltenen quittierten Rechnungen an Ihre Versicherung weiterleiten, die Ihnen diese gegebenenfalls laut deren Bedingungen rückerstattet.

A.2. Arbeitslos

A.2.1. Empfänger von Arbeitslosenunterstützung

A.2.1.1. Arbeitslosenunterstützung, die in Ihrem Wohnsitzland bezogen wird

Wenn Sie in Ihrem Wohnsitzland eine Arbeitslosenunterstützung erhalten, müssen Sie sich vor jedem geplanten Besuch einer Krankenhauseinrichtung in Luxemburg im Vorfeld von der für Sie zuständigen Krankenkasse in Ihrem Wohnsitzland ein europäisches Formular E112/S2 besorgen. Dieses Dokument gibt Ihnen die „Berechtigung“, sich außerhalb der Grenzen Ihres Landes behandeln zu lassen.

Die Ausstellung dieses Formulars erfolgt jedoch nicht in allen Fällen : Weitere Informationen...

A.2.1.2. In Luxemburg erhaltene Arbeitslosenunterstützung

Sie erhalten in Luxemburg Arbeitslosenunterstützung und sind ordnungsgemäßes Mitglied bei der Caisse Nationale de Santé. In diesem Fall können Sie alle erforderlichen Behandlungen in einer Krankenhauseinrichtung wahrnehmen.

- Die Klinik Bohler rechnet die Kosten Ihrer Aufenthalte direkt mit Ihrer Krankenkasse ab; Sie müssen dieses Geld nicht vorstrecken.
- Ihnen werden nur die Kosten und Mehrkosten in Rechnung gestellt, die von der Caisse Nationale de Santé nicht erstattet werden.
- Zusätzlich zu den Rechnungen der Klinik übermittelt Ihnen jeder konsultierte Arzt seine eigene Honorarabrechnung. Diese muss nach der Zahlung an die Caisse Nationale de Santé geschickt werden, damit eine Kostenerstattung entsprechend den geltenden Tarifen in Luxemburg erfolgen kann.
- Es ist anzumerken, dass im Falle einer Krankenhausunterbringung im Einzelzimmer der behandelnde Arzt einen Honoraraufschlag in Höhe von 66 % in Rechnung stellt, der nicht von der Caisse Nationale de Santé übernommen wird.
- Wenn Sie außerdem in Ihrem Wohnsitzland oder in Luxemburg eine Zusatzversicherung zur Übernahme der Kosten eines Krankenhausaufenthalts haben, können Sie die von unserer Klinik und den Ärzten für diese Mehrkosten erhaltenen quittierten Rechnungen an Ihre Versicherung weiterleiten, die Ihnen diese gegebenenfalls laut deren Bedingungen rückerstattet.

A.2.2. Ohne Arbeitslosenunterstützung

Sie müssen vor jedem geplanten Besuch einer Krankenhauseinrichtung in Luxemburg im Vorfeld von der für Sie zuständigen Krankenkasse in Ihrem Wohnsitzland ein europäisches Formular E112/S2 erhalten. Dieses Dokument gibt Ihnen die „Berechtigung“, sich außerhalb der Grenzen Ihres Landes behandeln zu lassen.

Die Ausstellung dieses Formulars erfolgt jedoch nicht in allen Fällen : Weitere Informationen...

A.3. Studenten und Entsandte

Sie können mithilfe der Europäischen Krankenversicherungskarte (bzw. der Ersatzbescheinigung) in Luxemburg Leistungen in Anspruch nehmen. Diese Karte wird von der zuständigen Krankenkasse im Wohnsitzland ausgestellt.

Die Kosten für diese Behandlungen werden nach Versand einer Kopie dieser Karte von der Caisse Nationale de Santé übernommen.

A.4. Anspruchsberechtigte einer luxemburgischen Rente mit Wohnsitz in Frankreich

Die erforderlichen Behandlungen können in Luxemburg bei Vorlegen der Europäischen Krankenversicherungskarte ohne Unterbrechung der Mitgliedschaft bei der Caisse Nationale de Santé erhalten werden.