Notaufnahme

notaufnahmeSie sind in Luxemburg auf der Durchreise, verfügen aber über keine Versicherung in diesem Land. Dennoch müssen Sie völlig unerwartet Notbehandlungen in Anspruch nehmen.

Die Europäische Gemeinschaft hat die Notwendigkeit dieser Behandlungen für Patientinnen im Rahmen eines Notfalls berücksichtigt.

In dieser Situation müssen Sie unbedingt der Krankenhauseinrichtung, in der Sie aufgenommen werden, die gültige auf Ihren Namen von der zuständigen Krankenkasse Ihres Ursprungslandes ausgestellte Europäische Krankenversicherungskarte vorlegen.

Mithilfe dieser Karte kann die Krankenhauseinrichtung mit Ihnen die notwendigen Dokumente für den Antrag auf Kostenübernahme durch die luxemburgische Krankenkasse erstellen.

Diese Dokumente setzen sich zusammen aus:

  • einem Beitrittsantrag mit der Kopie Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte und Ihren Kontaktdaten;
  • einer Erklärung zu den befristeten Notfallleistungen, durch die Sie bescheinigen, dass Sie nicht mit dem ausdrücklichen Ziel sich behandeln zu lassen nach Luxemburg gekommen sind.

Sobald diese ausgefüllt und unterschrieben sind, werden sie direkt durch unsere Klinik an die Caisse Nationale de Santé geschickt, die Ihren sofortigen Beitritt veranlasst und die Kostenübernahme für Ihre Rechnungen in Luxemburg ermöglicht, wenn alle Bedingungen es zulassen.

Nach diesem Beitritt werden Ihnen nur die in Anspruch genommenen Mehrleistungen im Falle eines etwaigen Krankenhausaufenthalts sowie die von der Krankenkasse nicht übernommenen Kosten in Rechnung gestellt. Alle anderen Rechnungen werden von unserer Klinik direkt an die Caisse Nationale de Santé geschickt.

Zusätzlich zu den Rechnungen der Klinik übermittelt Ihnen jeder konsultierte Arzt seine eigene Honorarabrechnung. Diese muss nach der Zahlung an die Caisse Nationale de Santé geschickt werden, damit eine Kostenerstattung entsprechend den geltenden Tarifen in Luxemburg erfolgen kann.

Es ist anzumerken, dass im Falle einer Krankenhausunterbringung im Einzelzimmer der behandelnde Arzt einen Honoraraufschlag in Höhe von 66 % in Rechnung stellt, der nicht von der Caisse Nationale de Santé übernommen wird.

Wenn Sie außerdem in Ihrem Wohnsitzland oder in Luxemburg eine Zusatzversicherung zur Übernahme der Kosten eines Krankenhausaufenthalts haben, können Sie die von unserer Klinik und den Ärzten für diese Mehrkosten erhaltenen quittierten Rechnungen an Ihre Versicherung weiterleiten, die Ihnen diese gegebenenfalls laut deren Bedingungen rückerstattet.