Ihr Baby

Ihr BabyAuch wenn Ihr Kind in Luxemburg geboren wird, besteht nicht automatisch ein Anspruch auf eine Versicherung bei der Caisse Nationale de Santé Luxemburgeoise.

Bei der Geburtsanzeige beim Standesamt der Gemeinde Luxemburg erhalten Sie mehrere Dokumente für die Ämter bzw. Verwaltungen.

Diese Dokumente sind innerhalb kürzester Frist weiterzuleiten an:

  • Die Gemeinde Ihres Wohnsitzes zur Anzeige der Geburt;
  • Die Zusatzversicherung in Ihrem Land;
  • Die Caisse Nationale de Santé, unter Angabe der entweder einem oder beiden Elternteilen zugewiesenen luxemburgischen Sozialversicherungsnummer;
  • Die jeweiligen Arbeitgeber der Eltern etc.

Auf der Grundlage dieser Erklärungen kann Ihre Zusatzversicherung innerhalb einer bestimmten Frist ein E106/S1-Formular an die luxemburgische Krankenkasse Caisse Nationale de Santé schicken.

Je nach Ihrer beruflichen Situation kann Ihr Kind über dieses europäische Formular gegebenenfalls versichert werden, sobald die zuständige Krankenkasse Ihres Wohnsitzlandes darüber entschieden hat.

Bei Erhalt dieses Dokuments ist die Caisse Nationale de Santé in der Lage, Ihr Kind über eine Mitversicherung durchgehend anzugliedern, wenn eine entsprechende Eintragung erfolgt ist.

C.1. Eltern mit Beschäftigung in Luxemburg

C.1.1. Vater Grenzgänger – Mutter keine Grenzgängerin

Das Kind kann in Luxemburg versicherungspflichtig sein, wenn der Vater für das Einkommen der Familie zuständig ist. Ein Formular E106/S1 zur Beantragung der Mitversicherung ermöglicht die Mitgliedschaft in Luxemburg. Eine Bestätigung der Mitgliedschaft muss von den Eltern direkt bei der Caisse Nationale de Santé eingeholt werden.

C.1.2. Mutter Grenzgängerin – Vater kein Grenzgänger

Ausschließlich die Rechtssprechung des Wohnsitzlandes entscheidet über die mögliche Mitgliedschaft des Kindes in Luxemburg. Eine Bestätigung der Mitgliedschaft muss von den Eltern direkt bei der Caisse Nationale de Santé eingeholt werden.

C.1.3. Vater Grenzgänger – Mutter Grenzgänger

Haben sich die Eltern für eine Versicherung ihres Kindes in Luxemburg entschieden, kann es nach Versand des Formular E106/S1, auf dem es eingetragen ist, die Mitgliedschaft erhalten. Eine Bestätigung der Mitgliedschaft muss von den Eltern direkt bei der Caisse Nationale de Santé eingeholt werden.

C.1.4. Vater Grenzgänger – Mutter Hausfrau

Das Kind, für dessen finanzielle Versorgung der Vater verantwortlich ist, wird durch ein Formular E106/S1 zur Beantragung der Mitversicherung in Luxemburg versichert. Eine Bestätigung der Mitgliedschaft muss von den Eltern direkt bei der Caisse Nationale de Santé eingeholt werden.

C.2. Eltern ohne Beschäftigung in Luxemburg

C.2.1. Vater kein Grenzgänger – Mutter dank E112/S2 vorläufiges Mitglied

Die Mutter ist auf Grundlage eines Formulars E112/S2, ausgestellt durch die zuständige Krankenkasse des Wohnsitzlandes, zeitweilig der luxemburgischen Krankenkasse Caisse Nationale de Santé beigetreten.

Benötigte das Kind zusätzliche Behandlungsleistungen bei seiner Geburt, würden diese über die Vorlage der im Lande des Wohnsitzes erhaltenen Europäischen Krankenversicherungskarte (bzw. der Ersatzbescheinigung) von der staatlichen Krankenkasse übernommen werden.

C.2.2. Vater kein Grenzgänger – Mutter kein Grenzgänger

Wenn keiner der beiden Elternteile in Luxemburg arbeitet, kann die Gesetzgebung über den Beitritt des Kindes zur luxemburgischen Caisse Nationale de Santé über das Formular E106/S1 nicht angewandt werden.

C.3. Versicherung des Babys bei notwendigen Leistungen in Notfällen während des Entbindungsaufenthalts

Es ist wichtig, die Versicherungssituation Ihres Kindes in Luxemburg zu klären, insbesondere wenn zusätzliche Leistungen (Echografie, Blutabnahme, Verlegung auf die Neonatologie, Notfall) während des Entbindungsaufenthalts notwendig werden sollten.

C.3.1. Gültige Mitgliedschaft des Babys in der luxemburgischen Krankenkasse

- Im Falle eines regulären Beitritts Ihres Kindes zur staatlichen Krankenversicherung können alle durch die Mehrkosten entstandenen Rechnungen von der Klinik direkt an die Krankenkasse geschickt werden.
- Die Honorarrechnungen, die Sie von Ihrem luxemburgischen Arzt erhalten, müssen nach der Zahlung an die Caisse Nationale de Santé geschickt werden, damit entsprechend den geltenden Tarifen in Luxemburg eine Kostenerstattung erfolgen kann.

C.3.2. Baby ohne Mitgliedschaft in der luxemburgischen Krankenkasse

- Im Falle von Notfallleistungen muss so schnell wie möglich bei der zuständigen Krankenkasse Ihres Wohnsitzlandes eine Kopie der auf den Namen des Kindes lautenden Europäischen Krankenversicherungskarte (bzw. der Ersatzbescheinigung) ( Gültigkeitsdaten müssen den Daten der Erbringung der Leistungen entsprechen) eingeholt werden.
- Nach Erhalt müssen Sie diese Karte sofort zur Eintragung an die luxemburgische Caisse Nationale de Santé senden. Wir bieten Ihnen an, diesen Schritt für Sie durchzuführen, wenn Sie dieses Dokument innerhalb kürzester Frist an unsere Rechnungsabteilung übermitteln.
- Die erbrachten Leistungen können von der staatlichen Krankenkasse nur ab dem festgelegten Beitrittsdatum übernommen werden.
- Wenn die Ersatzbescheinigung oder die Europäische Krankenversicherungskarte nicht vorgelegt wird, geht die Gesamtheit der Leistungen zu Lasten der Eltern.
- Die Rechnungen müssen dann an die zuständige Krankenkasse des Wohnsitzlandes gerichtet werden, damitentsprechend den geltenden Tarifen in Luxemburg eine Kostenerstattung erfolgen kann.