Paperjam 2010 Preis für Personalmanagement

Grand-Prix-RH-2010

Die Fondation François-Elisabeth (FFE) die die Clinique Bohler, das Hôpital Kirchberg und die Clinique Sainte-Marie verwaltet hat gerade den Paperjam Preis für Personalmanagement verliehen bekommen für die Einführung der Sophrologie ins Unternehmen.

Sophrologie im Betrieb

Die Sophrologie ist eine Technik zu körperlichen und mentalen Entspannung zu gelangen, die der Person erlaubt ein besseres Gleichgewicht für sich selbst zu gewinnen, eine andere Wahrnehmung seiner Umgebung und ein besseres Verständnis für andere.

Unter den zahlreichen Bereichen für die die Sophrologie Hilfe bieten kann, fällt unter anderen besonders im beruflichen Leben die Stressbewältigung, der Schlaf, die mentale Vorbereitung auf Ereignisse oder das Selbstvertrauen.

Dem Arbeitnehmer die Möglichkeit geben sich solch eine Technik anzueignen, ist für den Arbeitgeber das primäre Ziel das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern, in Hinsicht auf die soziale Verantwortung des Betriebes: folglich, wird der Arbeitgeber auf die Motivation und die Zufriedenheit des Personals mit langfristigen positiven Auswirkungen auf die Abwesenheitsquote wirken, die mit dem Burnout-Syndrom zusammenhängt. Ein anderer, nicht unerheblicher Nutzen einer solchen Vorgehensweise liegt beim relationalen Konzept im Unternehmen: eine bessere Bewältigung von Stress und Emotionen der Arbeitnehmer, die schließlich zu einer besseren Betreuung der Patienten führt.

 

Das Projekt Sophrolgoie der Fondation François-Elisabeth : ein Konzept in 3 Phasen

Zunächst, wie es im Krankenhaussektor logisch scheint, ist die Sophrologie in einer ersten Phase bei den Patienten der Krankenhäuser der FFE angewandt worden. Insbesondere hat die Clinique Bohler ab 2006 eine Unterstützung für werdende und junge Mütter, durch Pflegepersonal mit doppelter Ausbildung, zur Verfügung gestellt (Hebammen oder Krankenpflegerinnen). Die Rückmeldung der Patientinnen viel sehr positiv aus, da die Sophrologie ihnen erlaubt hatte auf Situationen wie Stressbewältigung in Bezug auf die Entbindung oder die Schwierigkeiten beim Stillen während ihres Krankhausaufenthaltes zu wirken.

In einer zweiten Phase, um der Nachfrage des Personals des Krankenhauses nachzukommen, bezüglich unter anderem der Stressbewältigung und um auf die positive Erfahrung mit den Patienten aufzubauen, haben die Direktion und die Personalverwaltung beschlossen auch den Angestellten Sophrologiekurse anzubieten. Das Konzept war auch hier ein großer Erfolg, insbesondere wegen der einfachen Zugänglichkeit und der Aneignung der Basistechniken für das gesamte Personal aus allen Arbeitsbereichen, mit einem Minimum an Einschränkungen auf die Arbeitszeit. Die Auswirkung wird sehr schnell vom Personal, das diese Kurse absolviert hat, wahrgenommen, mit einem Vorteil in der beruflichen sowie in der privaten Umgebung. Die hohe Teilnahme vom Krankenhauspersonal an den Kursen steht für den Erfolg dieser Maßnahme.

In einer dritten Phase, hat die FFE ihr Konzept außerhalb des Krankenhauses vorgestellt, um diese Technik anderen Betrieben, die ihrem Personal Möglichkeiten zur Stressbewältigung bieten wollen, anzubieten. 2010, hat die Revisoren Firma Deloitte ihrem Personal Sophrologiekurse durch die 7 Sophrologen der FFE angeboten. Das Konzept der FFE passte demnach gut in die Kriterien die sich das Jury von Paperjam für die Beurteilung der verschiedenen Kandidatenunterlagen festgelegt hatten: ein Mehrwert auf verschiedene Ebenen (für das Individuum, für den Betrieb, für die Gesellschaft), eine Tragbarkeit für interne und externe Kunden des Betriebs, die originelle und innovative Eigenschaft dieses Konzeptes und letztendlich, Indikatoren die die Leistungsfähigkeit des kurz-, mittel und langfristigen Konzepts messen.

 

 

Sophrologie und Gesellschaft

Ausgenommen den Vorteilen, die bereits über das Wohlbefinden und die Motivation genannt wurden, kann die Sophrologie wirtschaftliche Vorteile für die Gesellschaft insgesamt bringen. Tatsächlich, laut einer Studie aus der Schweiz, wo die Sophrologie bereits seit 20 Jahren im großen Umfang parktiziert wird, kosten die Personen die während einem Jahr regelmäßig an Kursen teilgenommen haben, ihrem Betrieb zwischen 30 und 40% weniger an Gesundheitskosten wie der Durchschnitt.


Lesen Sie dazu:

Zurück